KfW rechnet mit Welle des Generationswechsels

Frankfurt/MainDer deutsche Mittelstand steht vor dem Umbruch zu einer neuen Generation an der Firmenspitze. „In den nächsten fünf Jahren ziehen sich die Chefs von 842.000 Betrieben in den Ruhestand zurück – mit oder ohne Nachfolger“, sagte der Chefvolkswirt der Förderbank KfW, Jörg Zeuner, am Dienstag in Frankfurt. Damit sei gut jedes fünfte der insgesamt 3,7 Millionen mittelständische Unternehmen in Deutschland betroffen. Angesichts dieser großen Zahl seien negative Folgen für die Wettbewerbsfähigkeit nicht ausgeschlossen – vor allem, wenn Unternehmer sich zu spät oder gar nicht mit der Frage nach dem Fortbestand ihres Betriebes befassten. Vielen Inhabern läuft bei der Firmenübergabe die Zeit davon, wie die KfW in einer Sonderauswertung ihres Mittelstandspanels veranschaulicht: 100.000 der 236.000 kleinen und mittleren Unternehmen, die in diesem und im nächsten Jahr die Nachfolge an der Spitze regeln wollen, haben bisher keinen Kandidaten gefunden oder noch gar nicht mit der Suche begonnen. Es besteht die Gefahr, dass Unternehmen nicht weiterentwickelt werden, ihr Wert sinkt und damit auch die Chance, sich erfolgreich am Markt zu behaupten“, warnte Zeuner. „Der Generationenwechsel muss daher eines der Top-Themen sowohl in den Chefetagen des Mittelstands als auch in der wirtschaftspolitischen Agenda hierzulande sein.“ Erfahrungsgemäß dauere eine Firmenübergabe drei Jahre, sagte Zeuner. „Der Trend spricht dafür, dass die Nachfolgesuche eher schwieriger wird als leichter.“ Denn wegen der guten Lage auf dem Arbeitsmarkt wachsen weniger Gründer nach, die Unternehmen übernehmen könnten. Allerdings will nicht jeder Firmenlenker mit Rückzugsgedanken seinen Betrieb überhaupt fortführen lassen. Aktuell planen die Inhaber von 331.000 noch aktiven Mittelständlern mit zusammen 1,63 Millionen Beschäftigten binnen fünf Jahren die Geschäftsaufgabe. Vor allem kleinere Handwerksbetriebe dürfte es treffen. Quelle: http://www.handelsblatt.com/unternehmen/mittelstand/mittelstand-kfw-rechnet-mit-welle-des-generationswechsels/20876794.html?xing_share=news 

24.01.2018 – 09:57

So gelingt die Nachfolge – Erfolgsfaktoren und Umsetzungsschritte

INHALTLICH WIRD ES UNTER ANDEREM UM FOLGENDE FRAGESTELLUNGEN GEHEN:

  • Welche Umsetzungsschritte sind bei der Unternehmensnachfolge zu beachten?
  • Welche Bewertungsmethoden werden in Regel eingesetzt und wie unterscheiden sich diese?
  • Wann ist der beste Zeitpunkt zum Verkauf und wie steigert man den Unternehmenswert?
  • Was ist die Nachfolgebörse Nexxt-Change und wie kann sie den Unternehmer unterstützen?

Wann:

20. November 2017,
16:00 bis ca. 18:00 Uhr

Wo:

IHK Offenbach am Main,
Frankfurter Str. 90, 63067 Offenbach

Kosten:

30 € zzgl. 19 % Mehrwertsteuer
(5,70 €)

Als Referenten wird Unternehmensberater Roland Quiring, Partner der EUROCONSIL Unternehmens- und Organisationsberatung, Stuttgart, Sie zu diesem Thema informieren. Herr Quiring unterstützt Unternehmen bei der Regelung ihrer Nachfolge bzw. einem daraus entstehenden Verkaufsprozess. Neben Herrn Quiring werden IHK-Betriebsberater die Nachfolgebörse Nexxt-Change vorstellen, bei der die IHK Offenbach am Main als Regionalpartner tätig ist.

Für den Besuch der Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich. Anmeldung über beiliegenden Anmeldebogen
oder im Internet unter: https://www.offenbach.ihk.de/E11616/

Forum Family Office GmbH aus München übernimmt S.C.A.T. Europe GmbH mit Sitz in Mörfelden-Walldorf

Am 17. August kam es zur Unterzeichnung des Kaufvertrages zwischen der LAB Solutions GmbH, ein Unternehmen der Forum Family Office GmbH, sowie S.C.A.T. Europe GmbH. Innerhalb weniger Monaten kamen beide Parteien zu einem Konsens und vereinbarten in Begleitung mit EUROCONSIL eine erfolgreiche Unternehmenstransaktion im Sinne aller Beteiligten. Mit der Übernahme des Marktführers für Sicherheitskomponenten in Laboren der chemischen und pharmazeutischen Industrie tätigt die Forum Family Office GmbH ein langfristiges Investment im Bereich der Laborsicherheitstechnik. Über den Kaufpreis wurde zwischen den Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart. EUROCONSIL – Organisations- und Unternehmensberatung hat den Übernahmeprozess erfolgreich begleitet und gestaltet. Die Betreuung des Transaktionsprozesses, die Begleitung der Verhandlungen zwischen der S.C.A.T. Europe GmbH und der Forum Family Office GmbH sowie die Vorbereitung der  Due Diligence zählten zu den Kernaufgaben des EUROCONSIL-Teams. Die rechtliche Beratung der Verkäuferseite erfolgte durch SALGER RECHTSANWÄLTE. SALGER RECHTSANWÄLTE ist eine auf die wirtschaftsrechtliche Beratung spezialisierte Anwaltskanzlei mit Sitz in Frankfurt, deren Tätigkeit insbesondere die Begleitung von M&A-Transaktionen, insbesondere im Zusammenhang mit Unternehmensnachfolgen, und die daraus resultierende Folgeberatung umfasst.

ÜBER DIE S.C.A.T. EUROPE GMBH

Das Unternehmen gehört seit über 20 Jahren zu den Innovationsträgern im Bereich Laborsicherheit. Die Gesellschaft wurde gegründet, um Anwender im analytischen Labor vor gesundheitsschädlichen Stoffen in der Arbeitsumgebung zu schützen. Die S.C.A.T. Produkte werden zu einem großen Teil in enger Zusammenarbeit mit großen internationalen Chemie- und Pharmaunternehmen entwickelt. Das Unternehmen zählt zu den Premiumanbietern und Marktführern im Bereich Laborsicherheitstechnik.

ÜBER DIE FORUM FAMILY OFFICE GMBH

Der Auftrag der Forum Family Office GmbH lautet, Vermögen in Unternehmen zu investieren, die ein einzigartiges Geschäftsmodell mit starken Wettbewerbsvorteilen zu einem Geschäfts-“Franchise” kombinieren. Diese Beteiligungen werden langfristig gehalten und für die kommenden Generationen der Beteiligungsfamilie gehalten. Die hauptsächlichen Investitionstätigkeiten beziehen sich auf die Bereiche Forschung und Entwicklung in der Natur-, Ingenieur-, Agrarwissenschaft und Medizin.

© 2021 EUROCONSIL